Anzeige

Aktuelles zu Ausbildung

Berufswunsch CFO (Chief Financial Officer)

Wenn ich groß bin, werde ich CFO. Nein, so sieht wohl nicht unbedingt der Berufswunsch kleiner Mädchen oder Jungen aus. CFO wird man, wie so vieles im Leben, einfach. Wenn man ein kaufmännisches Denken, Interesse an oder sogar Liebe zu Zahlen hat, die internen Regeln und Abläufe eines Betriebs in- und auswendig kennt, ist man aber als CFO schon sehr nahe am Traumberuf. (mehr …)

Mit Tipps und Expertenratschlägen auf dem Weg in die Ausbildung

In diesen Tagen bekommt der Ausbildungsmarkt der Bundesrepublik Deutschland die Auswirkungen der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise ganz deutlich zu spüren. Experten gehen davon aus, dass es Ausbildungssuchende in diesem Jahr besonders schwer haben. Trotzdem sei der Antritt einer Ausbildung nicht unmöglich. Entscheidend sind nicht mehr nur Schulabschluss, Qualifikationen und Bewerbungsschreiben, auch das persönliche Auftreten der Bewerber spielt eine wichtige und zudem entscheidende Rolle. (mehr …)

Motivation im Berufsleben

Motivation ist ein Begriff, unter dem viele etwas verstehen ist, den sie aber nicht wirklich genau erklären können. Selbst in der Psychologie gibt es kein eindeutiges Modell, sondern mehrere Theorien und sogar eine Untergruppe der Motivationspsychologie, die sich ausschließlich mit Motivation befasst. (mehr …)

Weiterbildung

Es gibt viele Gründe warum jemand nach der Ausbildung oder schon im Berufsleben stehend eine Weiterbildung beginnt. Zum einen haben von den Leuten, die eine Weiterbildung machen, von ihrem Beruf anderes erwartet als ihre Tätigkeit ist. Eintönige Arbeit oder begrenzter Aufgabenbereich wird mehr zur Last und auf Dauer uninteressant. Monotone Tätigkeiten im allgemeinen sind immer mehr ein Grund für Weiterbildungen. Aber auch schlechte Arbeitsbedingungen haben ihren Anteil daran, dass die Menschen dann andere Wege einschlagen, denn oft herrscht großer Zeitdruck oder sogar schlechter Führungsstil der Vorgesetzten. (mehr …)

Berufsausbildung

Eine Berufsausbildung führt zu einem anerkannten Abschluss in einem der vielen Industrie- oder Wirtschaftszweige. Meist wird diese am Ende der Schullaufbahn begonnen, nach der Haupt- oder Realschule bzw. wenn kein Studium aufgenommen wird auch nach dem Abitur. (mehr …)

Der Lebenslauf

Der Lebenslauf ist das zentrale Dokument in der Bewerbungsmappe. Die Personalentscheider müssen zum Teil hunderte an Bewerbungen überprüfen, weshalb sie auf stringente Strategien greifen, wie als erstes den Lebenslauf überprüfen. Auffälligkeiten in diesem führen meist dazu, dass nicht einmal mehr das Bewerbungsschreiben durchgelesen wird und der Bewerber ein Dankesschreiben bekommt, wenn überhaupt. (mehr …)

Anschreiben

Das Anschreiben ist neben dem Lebenslauf das zentrale Dokument in der Bewerbung. In der Regel ist es auch nicht länger als eine DIN A4 Seite. Eine sorgfältige Anfertigung dieses Schriftstückes ist grundsätzlich Pflicht. In kaufmännischen Berufen ist dies umso wichtiger, doch bei Arbeitsstellen in anderen Bereichen muss die DIN für Textverarbeitung mit der Nummer 5008 nicht unbedingt exakt eingehalten werden. Insgesamt geht es im Aufbau des Anschreibens um Übersichtlichkeit und ansprechendes Aussehen. (mehr …)

Vorstellungsgespräch

Ein erster Erfolg besteht schon darin, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden, denn dies bedeutet, dass man in der engeren Auswahl für die angestrebte Stelle steht. Nun beginnt also der Endspurt, bei dem es gilt nicht zu stolpern. Auch hier ist eine gute Vorbereitung absolutes Muss. Natürlich lässt üben des Bewerbungsgespräches erste Fehler und Unsicherheiten erkennen und aus mehreren richtigen Gesprächen lernen. Vor allem sollte man nicht denken, dass gleich beim ersten Gespräch ein Vertrag unterschrieben wird, sondern sich auf die Erfahrungen, die durch mehrere Gespräche aufgebaut werden freuen. (mehr …)

Stellensuche

Im Laufe des Bewerbungsverfahrens kommt es zur Stellensuche. Fragen wie „Welche Jobs kommen für mich in Frage“ oder „Wo soll mein nächster Job sein“ sind hier schon beantwortet und man hat sich auf eine Tätigkeit festgelegt. Nun soll also gesucht werden. Im übrigen und entgegen landläufiger Meinung ist es aber nicht ratsam, die Bewerbungsunterlagen schon geschrieben zu haben, obwohl es natürlich einfacher ist, vorgefertigte Bewerbungen zu versenden. (mehr …)

In das Ausbildungsleben schnuppern

Für viele junge Menschen ist der Weg in die Ausbildung mit einigen Besonderheiten verbunden und letzten Endes handelt es sich hierbei um einen erheblichen Wandel, der einmal mehr zeigt, wie rasant sich das eigene Leben entwickelt. Einen umfangreichen Einblick in die bevorstehende Ausbildung und den damit verbundenen Änderungen bekommen Jugendliche bei einer Veranstaltung in Prignitz. (mehr …)